< Filmcasino home
 


Immer Freitag Nachts!
Filmbeginn um 22:30 Uhr
Eintritt: 9 €

unterstützt von    
 
  
                      


KLUB KAPUTT, das Zuhause für alle ungeliebten Kinder des Kinos ist wieder zurück!
Für all die irrlichternden Grenzgänger und geschmacklosen Gewaltigen, die keine Preise gewonnen haben und in keine Bestenlisten aufgenommen werden.
Sie sind lebendige Erinnerungen daran, dass das Kino kein Ort der Schöngeister werden darf, sondern immer Refugium der Abgedrängten und Unerwünschten bleiben muss.

Im KLUB KAPUTT finden sie alle ein Zuhause. Regelmäßig Freitag Nachts setzt es im Filmcasino Konfrontation statt Begegnung, Kopfschüsse statt Hirnwichse.
Das Kino muss wieder gefährlich werden!

Nach längerer Schlummerpause kehrt der Klub Kaputt ins Filmcasino zurück, um dem verhaltensauffälligen bis unzumutbaren Filmerbe die Aufwartung zu machen.
Zum Auftakt kredenzen wir eines der Schlüsselwerke des als „Reeperbahn-Filmers” bekannt und berüchtigt gewordenen gebürtigen Österreichers Rolf Olsen:

KuratorInnen: Veronika Franz und Markus Keuschnigg

KLUB KAPUTT // Home of the Best Worst Movies // You’re bad. We’re worse.

Mehr Information unter: facebook.com/KlubKaputt


        Filmcasino | Margaretenstr. 78 | 1050 Wien
        >>> Zur Website: www.filmcasino.at

24. März | 22.30 Uhr

THE HIDDEN
R: Jack Sholder | USA 1987  |  97min. | OV | 35mm
Mit Kyle MacLachlan, Michael Nouri, Claudia Christian, Clu Gulager u.a.



Der dritte Klub Kaputt präsentiert einen legendären, leider viel zu unbekannten Sci-Fi-Actionkracher: In “The Hidden” jagt Kyle MacLachlan als verhaltenskreativer FBI-Agent - eine Vorahnung seiner ikonischen “Twin Peaks”-Rolle - gemeinsam mit einem erdigen LA-Cop einem außerirdischen Parasiten hinterher, dessen menschliche (und tierische!) Wirtskörper sich in Mörder verwandeln. Der unterschätzte B-Filmer Jack Sholder (A Nightmare on Elm Street 2: Freddy’s Revenge) brennt ein Feuerwerk aus Gore, Heavy Metal-Musik und Merkwürdigkeiten ab: Ganz klar einer der besten Genrefilme der Achtziger-Jahre!” (Christoph Huber)

>>> TRAILER


21. April | 22.30 Uhr

Hustler White
In Anwesenheit von Bruce LaBruce!

R: Bruce LaBruce, Rick Castro | USA 1996 | 79min | DCP | OV
D: Tony Ward, Bruce LaBruce, Kevin P. Scott, Ron Athey, Vaginal Davis u.a.



Ein toter Stricher treibt im Jacuzzi und erzählt, wie es so weit kommen konnte. In seinem dritten Langfilm “Hustler White” - in Ko-Regie mit Fetisch-Fotograf Rick Castro gedreht - tauscht Queercore-Legende Bruce LaBruce den Sunset Blvd. gegen den Santa Monica Blvd. aus und spielt selbst einen Autor, der einem jungen Sexarbeiter verfällt. Dass dieser Montgomery vom Frühneunziger-Madonna-Boy Toy Tony Ward dargestellt wird, ist zwingend notwendig, denn wie immer weiß der kanadische Kultregisseur viel zu berichten von den porösen Bruchlinien zwischen Pop und Pornographie: Campes Schauspiel trifft auf Amputationsfetisch, das alte Hollywood auf die körperpolitischen Provokationen des New Queer Cinema.

Der Klub Kaputt zeigt “Hustler White” in Zusammenarbeit mit der “Schule Friedl Kubelka” und in Anwesenheit von Bruce LaBruce.

Anm.: Nachdem in Europa keine Kopie des Films mehr existiert, bringt der Klub Kaputt ausnahmsweise ein DCP zur Aufführung. Vielen Dank für euer Verständnis.

>>> TRAILER


< Filmcasino home