CINE LATINO FESTIVAL 2017



Spielplan von 21.4. - 27.4. >>>
Spielplan von 28.4. - 4.5. >>>






6. Cine Latino Festival



Das Cine Latino Festival präsentiert bis 27. April täglich ein vitales und vielseitiges Panorama des aktuellen Filmschaffens aus Lateinamerika. Zwanzig Spiel- und Dokumentarfilme, darunter viele österreichische Erstaufführungen, versprechen mit ihrer raffinierten Erzählweise, ästhetischen Bildsprache und nicht zuletzt durch ihre niveauvolle Unterhaltung eine cineastische Entdeckungsreise von Mexiko bis Feuerland.
In der CineBar gibt es Musik und Kulinarisches aus Lateinamerika.

Karten sind an der Filmcasino-Kassa erhältlich oder über den Online-Spielplan hier

Filmcasino-10er-Blöcke gelten beim Cine Latino, hier ist die Abbuchung nur an der Kassa möglich. Reservieren ist bei Cine Latino leider nicht möglich.







CineMorning: FLORENCE FOSTER JENKINS




In Kooperation mit:

Regie: Stephen Frears | GB 2016 | 110 Min | DF
Mit: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg u.a.


Do, 27.4. um 9:15 Uhr

Im New York der 1940er Jahre träumt die reiche und exzentrische Erbin Florence Foster Jenkins trotz mangelnden Talents davon, eine berühmte Opernsängerin zu werden und möchte in der Carnergie Hall auftreten. Ihr Lebensgefährte will sie vor dieser Blamage bewahren.

>>>Trailer

Kostenlose Kinderbetreuung im Foyer ab 9.00 Uhr
Um Anmeldung der Kinder wird gebeten!
E-Mail: office@stationwien.com / Tel: 01/966 80 96

Eintritt: € 6,00







EIN EHRENWERTER BÜRGER (El Ciudadano Ilustre)




Regie: Gastón Duprat, Mariano Cohn | ARG/E 2016 | 118 Min | OmU
Mit: Oscar Martínez, Dady Brieva, Andrea Frigero u.a.


Der Eröffnungsfilm des 6. Cine Latino Festivals ab 28.4. täglich im Filmcasino

28.4. - 29.4. um 20:15 Uhr
So, 30.4. um 19:00 Uhr
Mo, 1.5. um 20:00 Uhr
Di, 2.5. um 18:00 Uhr
Mi, 3.5. um 20:15 Uhr

Der weltberühmte Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani ist soeben in Stockholm geehrt worden und hat die noblen Juroren und sogar das Monarchenpaar bei der Preisverleihung vor den Kopf gestoßen. Zurück in Spanien, wo der gebürtige Argentinier lebt, kann er sich vor Lesungen kaum erwehren. Als er eine Einladung in seine Geburtsstadt erhält, beschließt er spontan dorthin zu reisen. ›Meine Figuren haben es nie geschafft, herauszukommen, ich habe es nie geschafft, zurückzukehren‹, sagt er über seinen verschlafenen Heimatort in der argentinischen Provinz. Als er zum ersten Mal nach 40 Jahren an den Schauplatz all seiner Bücher zurückkehrt, freut er sich auf das Wiedersehen mit seiner ersten Liebe, den alten Freunden und Bekannten. Doch die realen Vorbilder für die pittoresken und skurrilen Gestalten aus seinen Romanen sind nicht alle zufrieden mit ihrem ›Schöpfer‹. Bewunderung und Stolz auf den frisch ernannten Ehrenbürger schlagen bald um in Neid und Missgunst, und als Mantovani von einer jugendlichen Dorfschönheit im Hotelzimmer aufgesucht wird, nimmt das Unheil unerbittlich seinen Lauf.

>>> TRAILER

„Ein großes Vergnügen“ The Hollywood Reporter







DANCING BEETHOOVEN




Regie: Arantxa Aguirre | E/CH 2016 | 79 Min | OmU
Mit: Malya Roman, Julien Favreau, Elisabeth Ros u.a.


Fr, 28.4. um 16.45 Uhr
Sa, 29.4. um 18.15 Uhr
So, 30.4. um 16:00 & 17:30 Uhr
Mo, 1.5. um 18:30 Uhr
Mi, 3.5. um 18:45 Uhr

Das weltberühmte Béjart-Ballett Lausanne tanzt Beethovens Neunte Symphonie.
In meisterhaft gestalteten Bildern wird uns die atemberaubende Entstehungsgeschichte eines der erfolgreichsten Tanzstücke des 21. Jahrhunderts präsentiert.

>>> TRAILER

„Arantxa Aguirre hat mit Dancing Beethoven gleich mehrere dieser überwältigenden Kunstwerke dokumentiert. Und mit grandiosen Vogelperspektiven, faszinierenden Detailaufnahmen und dem berauschenden Spiel mit Schärfe und Unschärfe, Stillstand und Bewegung, Prosa und Poesie auch selbst ein kleines erschaffen.“ FilmdDienst.de







GIMME DANGER




Regie: Jim Jarmusch | USA 2016 | 108 Min | OmU
Mit: Ewan McGregor, Iggy Pop, Mike Watt u.a.


Fr, 28.4. um 18:15 und 22:30 Uhr
Sa, 29.4. um 22:30 Uhr
So, 30.4. um 21:15 Uhr

Die Stooges waren die beste und einflussreichste Band der Geschichte des Rock ’n’ Roll! Behauptet Jim Jarmusch in seinem Musikdoku-Essayfilm und ruft als Hauptzeugen Jim Osterberg auf. Der heißt im wirklichen Leben Iggy Pop, seines Zeichens Ikone, und gibt mit schonungsloser Offenheit Auskunft über seinen Werdegang und sein von kreativen Geistesblitzen, Drogensucht, glücklichen und unglücklichen Zufällen geprägtes Leben. Erhärtet wird Jarmuschs These von selten gesehenem Archivmaterial aus wilden Jahren und Interviews mit den inzwischen verstorbenen Stooges Ron und Scott Asheton. «I’m a wild one», sangen sie einst. Und Iggy ist es noch immer.

>>> TRAILER







FilmWunder: O MENINO E O MUNDO (Der Junge und die Welt)




Regie: Alê Abreu | Brasilien 2013 | 80 Min | ohne Dialog | Ab 6 Jahren

Zusatzvorstellung wegen großer Nachfrage!
Sa, 29.4. um 14:00 Uhr

Auf der Suche nach seinem Vater verlässt ein kleiner Junge sein Dorf und entdeckt eine fantastische Welt, die von Tier-Maschinen und anderen merkwürdigen Kreaturen belebt wird.

Ein brillantes Filmkunstwerk aus Brasilien aus Zeichnungen und Musik
– ausgezeichnet auf über 40 Festival.

>>>Trailer

„Der beste Animationsfilm des Jahres.“ IndieWire

Erwachsene: EUR 8 | Kinder: EUR 6







EIN DEUTSCHES LEBEN




Regie: Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer, Florian Weigensamer
A/D 2016 | 113 Min | DF | Mit Brunhilde Pomsel


Sa, 29.4. um 16:00 Uhr

Brunhilde Pomsel war Sekretärin von NS Propagandaminister Joseph Goebbels.
In Zeiten dramatischer politischer Entwicklungen sind die Erinnerungen der 106-jährigen Frau von beklemmender Aktualität.

Der Film „Ein Deutsches Leben“ stellt jeden vor die Frage: Wie hätte ich selbst gehandelt? Wäre auch ich verführbar gewesen? Unter diesen Vorzeichen bekommt der Film EIN DEUTSCHES LEBEN eine beklemmende Aktualität.

>>>Trailer

„EIN DEUTSCHES LEBEN ist außergewöhnlich, zeitlos und unverzichtbar. Ein Meisterwerk des dokumentarischen Filmschaffens!“ The Film Prospector







ArchFilm Matinée: ROT FLAMMT ES AM HORIZONT
- DIE INTERNATIONALEN BAUBRIGADEN IN DER UDSSR






So, 30.4. um 13:00 Uhr mit den Filmen:

PHILIPP TOLZINER
Regie: Heinz Zschech | D 1994 | 30 Min | DF

Im Zuge der ersten „Fünfjahrespläne“ der Einheitspartei KPSU zur raschen Industrialisierung der UdSSR unter der stalinistischen Diktatur wurde in Architekturkreisen immer heftiger die Frage gestellt, wie eine zeitgemäße Formensprache der Architektur und des modernen Städtebaus im real-existierenden Kommunismus aussehen sollte. Die produktivsten unter ihnen war die Baubrigade „Rotfront“ von Hannes Meyer und seine Schülern am Bauhaus in Dessau, die im Zentrum der Erz-, Kohle und Kalisalz Region im Ural, neue Städte im Osten des Landes errichtet haben. Einer davon war der heute beinahe vergessene jüdische Architekt und Kommunist Philipp Tolziner aus München, der am Bauhaus in Dessau bei Prof. Hannes Meyer studiert hatte...


SOTSGOROD – CITIES FOR UTOPIA
Regie: Anna Abrahams | NL 1995 | 92 Min | OF | 16mm

In den 1930er Jahren legte der hohe sowjetische KPSU-Funktionär und damalige Finanzminister Nikolai A. Miljutin (1889-1942) mit dem Buch Sotsgorod (1930) die organisatorische Grundlage und bautechnische Vision einer marxistischen geprägten Stadt- und Lebensgestaltung vor, wie sie in der Industrieregion von Magnitogorsk, Stalingrad und Kemerowo (Kuzbass) in Sibirien ab 1930 in Ansätzen realisiert wurde. Als Chefideologie und Propagandist der avantgardistischen Idee der sog. „Bandstädte“ wurde Miljutin somit zum Befürworter der neuen „Satellitenstädte“ in der UdSSR, einem der wichtigsten Bindeglieder zum „Neuen Bauen“ in Deutschland, welches von den Nazis sofort als „jüdisch-bolschewistisch“ verunglimpft wurde...

Begrüßung durch Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery. Nach dem Filmprogramm Publikumsgespräch mit Anna Abrahams (Filmkuratorin/EYE Amsterdam), Heinz Zschech (Paris/Moskau), Christine Zwingl (Schütte-Lihotzky Club) und Helmut Weihsmann (Architekturhistoriker).









PRIVATE REVOLUTIONS: YOUNG, FEMALE, EGYPTIAN




Regie: Alexandra Schneider | AT 2014 |  98 min
Mit: Sharbat Abdullah, Fatema Abouzeid, Amani Eltunsi u.a.


Mo, 1.5.. um 13:30 Uhr

Vier junge Ägypterinnen kämpfen um die Verbesserung ihrer Welt:
Amani engagiert sich mit ihrer Radiostation und ihrem Verlag für mehr Frauenrechte und stößt als unverheiratete Business-Frau alle vor den Kopf. Fatema versucht ihre politische Karriere bei den Muslimbrüdern mit ihren Verpflichtungen als Mutter zu vereinbaren. Die Nubierin May kündigt ihren Job als Bankerin, um ein Entwicklungsprojekt im konservativen Süden Ägyptens aufzubauen. Sharbat widersetzt sich ihrem Mann sowie ihrem sozialen Umfeld und riskiert alles, indem sie mit ihren Kindern gegen das Regime demonstriert.

Anschließend Gespräch mit der Regisseurin, Moderation: Kurt Brazda

>>>Trailer

„Unter den vielen Dokumentarfilmen, die sich mit der Tahrir-Revolution beschäftigen, gebührt dieser Würdigung der weiblichen Seite auch wegen ihrer unvoreingenommenen und geduldigen Beobachtung ein besonderer Platz.“ epdFilm







NERUDA




Regie: Pablo Larraín | AR/CL/ES/FR· 2016 | 107 Min | OmU
Mit: Gael García Bernal, Luis Gnecco, Alfredo Castro u.a.


Mo, 1.5. um 16:15 Uhr

Chile 1948, in einer flammenden Rede vor dem Kongress bezichtigt Senator Pablo Neruda, berühmter Dichter und Kommunist, die Regierung Präsident Videlas des Verrats und wird umgehend seines Amtes enthoben. Neruda entzieht sich seiner Verhaftung und taucht ab.
Mitten in der Arbeit an seiner epochalen Gedichtsammlung „Canto General“ versucht er, mit seiner Frau Delia del Carril das Land auf geheimen Wegen zu verlassen...

>>>Trailer

"Der Film fokussiert scharfsichtig die Poesie anstelle des Mannes, im Bewusstsein,
dass wir uns nur wenig für letzteren interessieren würden, wenn nicht für erstere." LA Times







Premiere: DIE GABE ZU HEILEN




Regie: Andreas Geiger | D 2016 | 102 Min
Mit: Ojuna Altangerel, Robert Baldauf, Stephan Dalley, Birthe Krabbes, Jakob Meile u.a.


Di, 2.5. um 20:15 Uhr

Fünf Heiler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz lassen den Zuschauer teilhaben an der Suche nach versteckten Ursachen und bei der Anwendung von überliefertem Heilwissen. Mit ihrer Begabung therapieren sie seelische und körperliche Krankheiten, bei denen die klassische Medizin oft schon aufgegeben hat. Gezeigt werden ihre Diagnose- und Behandlungsmethoden. Die Botschaft des Films ist, dass es faszinierende menschliche Fähigkeiten gibt, die nur schwer erklärbar sind.
Keine Wunder, kein Mysterium – und doch wirkt es...

>>>Trailer

Anschließende Diskussion mit: Dr. Ojuna Altangerel (Approbierte Ärztin, Protagonistin) Dr. Florian Ploberger (Arzt und Spezialist für Chinesische und Tibetische Medizin) Univ. Prof. DDr. Johannes Huber (Facharzt für Frauenheilkunden und Geburtsmedizin und Autor) Dr. Michaela Noseck-Licul (Agentur für Erfahrungsmedizin)
Moderation: Martin Rümmele







/slash einhalb: 4.–6. MAI 2017




Donnerstag 4.5. ab 18 Uhr mit den Filmen:

DEAREST SISTER
Regie: Mattie Do
Mit: Amphaiphun Phommapunya, Vilouna Phetmany, Tambet Tuisk u.a.

Do, 4.5. um 18:00 Uhr

SHIN GODZILLA (Shin Gojira)
Rege: Hideaki Anno | J 2016 | 118 Min | OmU
Mit: Hiroki Hasegawa, Yutaka Takenouchi, Satomi Ishihara u.a.

Do, 4.5. um 20:30 Uhr

XX
Regie: Roxanne Benjamin, Karyn Kusama | USA 2017 | 80 Min | OmU
Mit: Natalie Brown, Jonathan Watton, Peter DaCunha u.a.

Do, 4.5. um 23:00 Uhr

Das /slash einhalb serviert auch heuer wieder zwölf Alternativen zum Besenkammerrealismus, herausragende und verhaltensauffällige Produktionen, die sich auf jeweils eigene unverwechselbare Art den Verwerfungen und Zerwürfnissen der Gegenwart annähern..





Vorschau:


4.- 6. Mai /slash einhalb Filmfestival
10. Mai
SWORN VIRGIN von Laura Bispuri, danach Gespräch mit der Autorin Elvira Dones
Ab 12. Mai DIE ZUKUNFT IST BESSER ALS IHR RUF von Teresa Distelberger, Niko Mayr u.a.
12. Mai RAVING IRAN von Susanne Meures, Premiere mit Dj-Line, 21 Uhr
13. Mai GHOST IN THE SHELL von Mamoru Oshii (1995)
13. Mai
Filmwunder: Kubo, der tapfere Samurai von Travis Knight um 14:00 Uhr
Ab 19. Mai HELL OR HIGH WATER von David Mackenzie (Achtung nur 2 Wochen!)
Ab 25. Mai BEUYS von Andres Veiel - Premiere in Anwesenheit des Regisseurs: 21.Mai

April Programmheft hier als Download (pdf)
Mai Programmheft hier als Download (pdf)
 


Achtung: Nur Barzahlung im Filmcasino möglich!
>> mehr infos
 





Ab 28. April:
GIMME DANGER
von Jim Jarmusch