TANNA



Spielplan von 24.3. - 30.3. >>>






DIE ROTE SCHILDKRÖTE



R: Michael Dudok de Wit | F/BE 2016, 80 Minuten, Ohne Dialog

Sa, 25.3. um 14:45 Uhr

So, 26.3. um 16:00 Uhr
29.3. - 30.3. um 17:00 Uhr

Ein Schiffbrüchiger kämpft sich durch den stürmischen Ozean. Er strandet auf einer einsamen Insel, auf der nur Vögel und einige neugierige kleine Krebse leben. Der Mann baut ein Floß. Doch es gelingt ihm nicht, damit aufs Meer hinauszufahren. Es dauert eine Weile, bis er herausfindet, welche geheimnisvolle Kraft ihn am Verlassen der Insel hindert: Eine majestätische rote Schildkröte - die bald einen überraschenden Wandel durchmacht...

Der Oscar-prämierte Regisseur Michael Dudok de Wit erzählt eine zauberhafte Geschichte über den Kreislauf des Lebens und der Liebe. Sein in Cannes ausgezeichneter DIE ROTE SCHILDKRÖTE ist der erste europäische Film, der vom berühmten japanischen Ghibli-Studio („Spirited Away - Chihiros Reise ins Zauberland“) mitproduziert wurde. Anders als viele aktuelle Animationsfilme wurde er von Hand gezeichnet, was seinen Bildern eine ganz besondere Magie verleiht.

DIE ROTE SCHILDKRÖTE ist ein einzigartiges Kino-Juwel -vielschichtig und wunderschön - und der vielleicht schönste Animationsfilm des Jahres.

>>> TRAILER

„Eine Fabel so simpel und so schön - als ob sie schon seit 100 Jahren existiert hätte“ Variety






NERUDA



R: Pablo Larraín | CHL, ARG, FRA, ESP 2016 | 106 Min. | OmU
Mit Luis Gnecco, Gael García Bernal, Mercedes Morán u.a.


23.3. - 25.3. um 20:30 Uhr
So, 26.3. um 20:00 Uhr
Mo, 27.3. um 20:30 Uhr
Mi, 29.3. um 20:30 Uhr
Do, 30.3. um 18:30 Uhr

Der chilenische Ausnahmeregisseur Pablo Larraín hat nach dem Oscar-nominierten ¡NO! und EL CLUB (Großer Preis der Jury, Berlinale) einen meisterhaften Film fast im Stil des klassischen Studiokinos geschaffen, spannend und bewegend, voller Poesie und lakonischen Humors, in betörenden Bildern und mit herausragenden Darstellern.

1948, in einer flammenden Rede vor dem Kongress bezichtigt Senator Pablo Neruda, berühmter Dichter und Kommunist, die Regierung Präsident Videlas des Verrats und wird umgehend seines Amtes enthoben. Neruda entzieht sich seiner Verhaftung und taucht ab.
Mitten in der Arbeit an seiner epochalen Gedichtsammlung „Canto General“ versucht er, mit seiner Frau Delia del Carril das Land auf geheimen Wegen zu verlassen.

>>> TRAILER

Verfolgt vom melancholischen Polizisten Peluchoneau, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel, dem Neruda zwischen Poesie und Legendenbildung einen ganz eigenen Reiz abgewinnt. Immer wieder legt er selbst Spuren, um seinem hartnäckigen Verfolger im letzten Moment zu entkommen. Bald dringt die Geschichte vom Dichter auf der Flucht nach Europa, Künstler wie Pablo Picasso setzen sich für seine Freiheit ein.
Die seltsame Jagd führt die Kontrahenten derweil in immer abgelegenere Gegenden. In der imposanten Bergwelt der chilenischen Kordilleren macht sich Neruda schließlich daran, das letzte Kapitel des Duells mit Peluchoneau in Szene zu setzen...

„NERUDA zeigt den Regisseur auf der atemberaubenden Höhe seiner Kunst mit einem Werk von solcher Klugheit, Schönheit und Kraft, dass es schwierig ist zu wissen, was man zuerst loben soll: das Buch, die Bilder, das Szenenbild, die Schauspieler.
Variety






CERTAIN WOMEN



R: Kel­ly Reichardt | USA 2016 | 107 Min. | OmU
Exectutive Producer: Todd Haynes
Mit Lau­ra Dern, Michel­le Wil­liams, Kris­ten Ste­wart, Lily Glads­to­ne u.a.


Sa, 25.3. um 18:15 Uhr
So, 26.3. um 17:45 Uhr

In ihrem schönen neuen Film verknüpft die große US-Independent-Regisseurin Kelly Reichardt (Wendy & Lucy, Meek‘s Cutoff, Night Moves) die Geschichten von vier starken, unabhängigen Frauen - wunderbar dargestellt von Laura Dern, Michelle Williams, Kristen Stewart und der Neuentdeckung Lily Gladstone, die für diese Darstellung zahlreiche Preise und Riesenapplaus bei ihrem Besuch der Viennale erntete.

>>> TRAILER

In großartigen analogen Bildern erzählt Kelly Reichardt von vier Frauen aus Montana und untersucht subtil, immer wieder humorvoll, die großen und kleinen Momente in ihren Leben: den Kampf um Anerkennung, um Verständnis ohne Gönnerhaftigkeit und das Erleben von (herzzereißender) Sehnsucht. Todd Haynes (Carol) ist hier als Executive Producer an der möglicherweise ergreifendsten Liebesgeschichte des Jahres beteiligt.

„Ein Triumph. Ein unauslöschliches Porträt von unabhängigen Frauen.“ The Guardian







NOMA




Kinostart am 24.3.

R: Pierre Deschamps | UK 2015 | 99 Min | OmU
Mit: René Redzepi, Claus Meyer, Ferran Adriá, Paul Cunningham, Andrea Petrini u.a.

Sa, 25.3. um 16:15 Uhr
Mi, 29.3. um 18:30 Uhr

NOMA ist eine Reise durch das einzigartige kulinarische Universum von René Redzepi, dessen Kopenhagener Restaurant Noma in den letzten sechs Jahren vier Mal zum besten der Welt gekürt wurde.

Wenn wir Kochen als Sprache verstehen und die Zutaten eines Gerichts als die Worte, die sie formen, dann ist René Redzepi einer ihrer größten Poeten. In Mazedonien geboren und als kleiner Junge mit seiner Familie nach Dänemark gekommen, hat er in den letzten Jahren nichts weniger geschafft als die gastronomische Welt zu revolutionieren. Mit seinem Konzept von „Zeit und Ort“ – „Zeit“ im Verständnis von Jahreszeiten, die die jeweiligen saisonalen Produkte seiner Küche liefern; und „Ort“ mit Blick auf regionale Zutaten aus dem nordischen Raum – hat er eine neue nordische Küche ins Leben gerufen, die heute international gefeiert wird, und für die Menschen aus der ganzen Welt nach Kopenhagen reisen.

>>> TRAILER







Akkordeonfestival Stummfilm-Matinee - Buster Keaton Double Feature:



THREE AGES

R: Buster Keaton | USA 1923 | 63 Min
Mit Buster Keaton, Margaret Leahy, Wallace Beery u.a.

So, 26.3. um 13:00 Uhr

Keatons Parodie auf Griffiths Intolerance führt von der Steinzeit in die Gegenwart.  Film galt lange als verschollen. Erst 1954 wurde eine Kopie entdeckt, die aufgrund der Zersetzung des Nitratfilm-Materials deutliche Schäden aufwies, hoch feuergefährlich war und aufwendig restauriert werden musste. Bis heute liegt Three Ages nur in dieser beschädigten Fassung vor.

>>> FILMAUSSCHNITE



COLLEGE

Regie: James W. Horne, Buster Keaton | USA 1927 | 68 Min
Mit: Buster Keaton, Anne Cornwall, Flora Bramley u.a.

Buster Keaton als eifriger Musterschüler, der auf einer sportbesessenen Universität seine sportlichen Qualitäten unter Beweis stellen muss.
Keaton, selbst begeisterter Sportler, ist berühmt für seine Stürze und Stunts, die er in allen Filmen selbst ausführte. Dies brachte ihn mehr als einmal an den Rand des Todes.

 
>>> FILMAUSSCHNITE

Livemusik: Tino Klissenbauer (AT) – Akkordeon & Matthias Klissenbauer (AT) – Gitarre


Nach der Vorführung Publikumsgespräch mit den Musikerinnen!

Eintritt: 16€







Benefiz: GREEN RED AMEDSPOR DOCUMENTARY



Regie: Ersin Kana | 74 Min | Omeu

Do, 30.3. um 20:30 Uhr

Der Dokumentarfilm „Green Red“ handelt von der Fußballmannschaft Amedspor. Im letzten Jahr hat der Fußballklub den Namen aus dem Türkischen (Diyarbakir) ins Kurdische geändert. Aufgrund dieser Namensänderung und durch die steigenden politischen Konflikte im Land sind die Spieler und der Klub rassistischen, faschistischen und diskriminierenden Aussagen und Handlungen ausgesetzt.
Eine Fußballgeschichte im Schatten politischer Konflikte...

>>> TRAILER

Eintritt: 9€





Vorschau:


Ab 31. März
TANNA von Martin Butler & Bentley Dean

2. April
Vorpremiere: EIN DEUTSCHES LEBEN in Anwesenheit der Regisseure
4. April
TANNA: Sonderführung durch die Ausstellung „Das Bessere Leben“
im Künstlerhaus 1050 und nach dem Film ein Gespräch mit Angela Mrositzki
(Künstlerin, Tanna-Reisende) und Harald Friedl (Regisseur).

7. April /slash Special TANZ DER TEUFEL um 22:30 Uhr
Ab 7. April EIN DEUTSCHES LEBEN von Christian Krönes & Florian Weigensamer
12. April
A TRIBUTE TO MAREN ADE um 18:45 Uhr
14. April Monty Python´s LIFE OF BRIAN von Terry Jones 22:30 Uhr | 35mm | OV
20. - 27. April
6. CINE LATINO FESTIVAL: Neues Kino, Kulinarisches und Musik aus Lateinamerika
21. April
Klub Kaputt: HUSTLER WHITE - In Anwesenheit von Bruce LaBruce um 22:30 Uhr
Ab 28. April

EIN EHRENWERTER BÜRGER von Gastón Duprat & Mariano Cohn 

Ab 28. April DANCING BEETHOVEN von Arantxa Aguirre
Ab 28. April GIMME DANGER von Jim Jarmusch

Ab 12. Mai DIE ZUKUNFT IST BESSER ALS IHR RUF von Teresa Distelberger, Niko Mayr u.a.
Ab 19. Mai HELL OR HIGH WATER von David Mackenzie
Ab 25. Mai BEYUS von Andres Veiel

März Programmheft hier als Download (pdf)
April Programmheft hier als Download (pdf)
 


Achtung: Nur Barzahlung im Filmcasino möglich!
>> mehr infos
 









DER JUNGE UND DIE WELT

  80 Min | dt Fassung | Ab 6 Jahren

Ein brillantes Filmkunstwerk aus Brasilien aus Zeichnungen und Musik ausgezeichnet auf über 40 Festival.

Sa. 22.4.2017 | 14:00 Uhr